Ressourcen

For­schen, bera­ten, leh­ren, ver­net­zen: Am und um das Insti­tut für Sozio­öko­no­mie ent­ste­hen viele ver­schie­dene Wis­sens­res­sour­cen – auch für eine breite Öffent­lich­keit. Hier fin­den Sie einen gebün­del­ten Über­blick über unsere Akti­vi­tä­ten in die­sen vier Bereichen.

Forschen und Veröffentlichen

Mehr als zwan­zig Wissenschaftler*innen und zahl­rei­che Stipendiat*innen for­schen der­zeit am ifso. Das For­schungs­pro­gramm lei­tet sich aus dem grund­le­gen­den Ansatz des Insti­tuts ab: Wir sind einer anwen­dungs­ori­en­tier­ten Aus­ein­an­der­set­zung mit wirt­schaft­li­chen Phä­no­me­nen aus plu­ra­ler Per­spek­tive an der Schnitt­stelle von Wirt­schafts- und Sozi­al­wis­sen­schaf­ten verpflichtet.

ifso working papers

In der Working Paper Reihe des ifso wer­den vor­läu­fige For­schungs­er­geb­nisse zur Dis­kus­sion gestellt, die aus der For­schung am und um das ifso hervorgehen.

Aktuelle Publikationen

Unsere Wissenschaftler*innen ver­öf­fent­li­chen regel­mä­ßig ihre neu­es­ten For­schungs­er­geb­nisse. Einen Über­blick über ihre aktu­el­len Publi­ka­tio­nen gibt es zum auf Twit­ter oder den Per­so­nen­sei­ten unse­rer Insti­tuts­mit­glie­der.

„Theory and empi­rics of capa­bi­lity accu­mu­la­tion: impli­ca­ti­ons for macroeco­no­mic mode­ling“ just publis­hed by Mat­thias Aist­leit­ner, @ClaudiusGrabner & Anna Hor­ny­ke­wycz in Rese­arch Policy
https://twitter.com/ClaudiusGrabner/status/1382988656684711937

Wege aus der Wirt­schafts­krise: Der Spa­gat zwi­schen Wachs­tums­sta­bi­li­sie­rung und sozial-öko­lo­gi­scher Trans­for­ma­tion. Neuer Bei­trag von @AchimTruger gemein­sam mit @SDullien und Silke Tober in den @wsimitteilungen:
https://www.wsi.de/de/wsi-mitteilungen-der-spagat-zwischen-wachstumsstabilisierung-und-sozial-oekologischer-transformation-28640.htm
https://twitter.com/AchimTruger/status/1333722926324068359

„Mano­eu­v­ring Through the Cri­sis: Labour Mar­ket and Social Poli­cies During the COVID-19 Pan­de­mic“ just publis­hed by Wer­ner Eich­horst, Paul Marx & @ulfrinne in @Intereconomics_ https://www.intereconomics.eu/contents/year/2020/number/6/article/manoeuvring-through-the-crisis-labour-market-and-social-policies-during-the-covid-19-pandemic.html
https://twitter.com/Intereconomics_/status/1331904822627459072

Das deut­sche Modell: Wie kann der Leis­tungs­bi­lanz­über­schuss abge­baut wer­den? Bei­trag von Jan Beh­rin­ger, @tillvantreeck & @AchimTruger im aktu­el­len @Zeitschrift_WD:
https://www.wirtschaftsdienst.eu/inhalt/jahr/2020/heft/10/beitrag/das-deutsche-modell-wie-kann-der-leistungsbilanzueberschuss-abgebaut-werden.html

Mehr anzei­gen

Beraten und Erklären

Das Insti­tut für Sozio­öko­no­mie hat sich das Ziel gesetzt, einen Bei­trag zur Bewäl­ti­gung der wirt­schaft­li­chen, gesell­schaft­li­chen und poli­ti­schen Her­aus­for­de­run­gen der Gegen­wart leis­ten. Das bestimmt auch die For­schungs­agenda unse­rer Wissenschaftler*innen. Des­halb ent­ste­hen aus unse­rer For­schung immer wie­der Ein­schät­zun­gen, Stel­lung­nah­men und wirt­schafts- und sozi­al­po­li­ti­sche Empfehlungen.

ifso expertise

Ob zur Fiskal‑, Konjunktur‑, Sozi­al­po­li­tik oder zur Gestal­tung einer sozial-öko­lo­gi­schen Trans­for­ma­tion, von der Ebene der Bun­des­län­der bis zur EU: In der Reihe ifso exper­tise wer­den Poli­tik­emp­feh­lun­gen ver­öf­fent­licht, die am und um das Insti­tut für Sozio­öko­no­mie entstehen.

Das ifso in den Medien

Immer wie­der kom­men unsere Insti­tuts­mit­glie­der als Exper­tin­nen und Exper­ten in Medien zu Wort, um sozio­öko­no­mi­sche The­men zu erklä­ren – oder es wird über ihre For­schungs­er­geb­nisse berich­tet. Wir sam­meln die Bei­träge über und von unsere(n) Wissenschaftler*innen in den Medien und stel­len sie über­sicht­lich zur Ver­fü­gung.

Position im Sachverständigenrat

Unser Insti­tuts­mit­glied Achim Tru­ger ist Rats­mit­glied des Sach­ver­stän­di­gen­rats zur Begut­ach­tung der gesamt­wirt­schaft­li­chen Ent­wick­lung. Wir bün­deln die SVR-Publi­ka­tio­nen und zei­gen, wel­che Posi­tio­nen Achim Tru­ger im Rat ver­tritt.

Lehren und lernen

Neben unse­ren Akti­vi­tä­ten im Bereich For­schung und Bera­tung wer­den von uns am ifso auch Lehr- und Lern­res­sour­cen kon­zi­piert, zur Ver­fü­gung gestellt und wei­ter­ent­wi­ckelt – für Schüler*innen, Stu­di­en­in­ter­es­sierte und Stu­die­rende. Und das ganze selbst­ver­ständ­lich soweit wie mög­lich unter freien Lizenzen.

Einführung in die Makroökonomik

Das Online-Lehr­buch Ein­füh­rung in die Makro­öko­no­mik: plu­ral und inter­ak­tiv bie­tet eine para­dig­men­ori­en­tierte Ein­füh­rung in die Makro­öko­no­mik und ver­mit­telt die Grund­la­gen für inter­ak­tive Anwen­dun­gen, die Teil des Buches sind. Es ist unter Mit­wir­kung unse­rer Insti­tuts­mit­glie­der Achim Tru­ger, Franz Prante und Till van Tre­eck ent­stan­den und steht unter einer Crea­tive Commons-Lizenz.

wirtschaftspolitik.cc – offene Lernmaterialien

Auf wirtschaftspolitik.cc stel­len wir kos­ten­lose Lern­ma­te­ria­lien zum Inhalts­feld „Wirt­schafts­po­li­tik“ für Schüler*innen der Sekun­dar­stufe II, Studienanfänger*innen und Lehrer*innen unter Crea­tive Com­mons-Lizen­zen zur Ver­fü­gung. Die Lern­ma­te­ria­lien wur­den von Julian Becker und Till van Tre­eck erar­bei­tet und wer­den lau­fend ergänzt und weiterentwickelt.

Ungleichheit aus sozioökonomischer Perspektive

Daniel Obst, wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter am Insti­tut und einer der Gründer*innen der Platt­form Explo­ring Eco­no­mics ent­wi­ckelt im Rah­men eines För­der­pro­gramms des Lan­des NRW und des Stif­ter­ver­bands einen Mas­sive Open Online Course (MOOC), der bei­spiel­haft am Thema „Ungleich­heit aus sozio­öko­no­mi­scher Per­spek­tive“ in das Stu­dium der Sozio­öko­no­mie am ifso einführt.

Vernetzen und Informieren

Dank unse­rer Social Media-Accounts und unse­res News­let­ters ist es ein leich­tes, die Akti­vi­tä­ten des ifso zu ver­fol­gen und mit uns in Kon­takt zu tre­ten. Auch auf den Ver­ans­atltun­gen des ifso – online wie off­line – steht der per­sön­li­che Kon­takt im Vor­der­grund. Unser Insti­tuts­mit­glied Jakob Kapel­ler gibt außer­dem regel­mä­ßig den Hete­ro­dox Eco­no­mics News­let­ter her­aus – ein her­aus­ra­gen­der Ser­vice für die wis­sen­schaft­li­che Com­mu­nity im Bereich der plu­ra­len Ökonomik.

Veranstaltungen am ifso

Kon­fe­ren­zen, Work­shops, Kol­lo­quien, (Online-)Vorträge: Trotz sei­ner jun­gen Lebens­dauer kann das ifso bereits auf eine ganze Reihe von Ver­an­stal­tun­gen zurück­bli­cken. Momen­tan fin­det auch bei uns alles aus­schließ­lich im Online-Modus statt. Aber ver­spro­chen: Sobald es wie­der mög­lich ist, wer­den wir da wei­ter­ma­chen, wo wir 2020 auf­ge­hört haben.

Das ifso in den sozialen Netzwerken

Wer über die Akti­vi­tä­ten des ifso auf dem Lau­fen­den blei­ben will, hat die Qual der Wahl: Wir sind auf Twit­ter, Insta­gram, Face­book und You­tube unter­wegs. Und wer es lie­ber klas­sisch mag, der kann unse­ren News­let­ter abon­nie­ren.

Heterodox Economics Newsletter

Mit dem Hete­ro­dox Eco­no­mics News­let­ter ver­sen­det Jakob Kapel­ler regel­mä­ßig Neu­ig­kei­ten aus der wis­sen­schaft­li­chen Com­mu­nity mul­ti­pa­ra­dig­ma­ti­scher öko­no­mi­scher Ansätze. Der News­let­ter rich­tet sich an einen Kreis von rund 6.700 Empfänger*innen und zählt schon weit mehr als 250 Ausgaben.