Anwendungsorientiert – Plural – Interdisziplinär


Auf die­ser Seite infor­mie­ren wir Sie über den Auf­bau, die Inhalte, die modul­ver­ant­wort­li­chen Leh­ren­den und Berufs­per­spek­ti­ven des zwei­jäh­ri­gen MA-Pro­gramms. Die Bewer­bung zum MA Sozio­öko­no­mie ist für das Som­mer­se­mes­ter bis zum 28.02.23 mög­lich. Unten fin­den Sie Infor­ma­tio­nen über das Bewer­bungs­ver­fah­ren.

Auf einen Blick

  • Start des MA Sozio­öko­no­mie seit Win­ter­se­mes­ter 2019/2020, Ein­schrei­bung aktu­ell zum Win­ter- und Som­mer­se­mes­ter mög­lich.
  • Lehre durch das neu gegrün­dete Insti­tut für Sozio­öko­no­mie an der Fakul­tät für Gesell­schafts­wis­sen­schaf­ten mit fünf Pro­fes­su­ren und ca. zehn wis­sen­schaft­li­chen Mitarbeiter*innen
  • Sechs Basis­mo­dule, zwei Ver­tie­fungs­mo­dule über drei Semes­ter, sowie ein Abschluss­mo­dul mit Praktikum/Forschungsprojekt und Mas­ter­ar­beit im vier­ten Semester
  • Mobi­li­täts­fens­ter im drit­ten (und/oder im vier­ten Semes­ter) Semes­ter durch Nut­zung von Lehr­an­ge­bo­ten angren­zen­der gesell­schafts- und wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­cher Insti­tute und/oder Auslandsaufenthalt

Anwendungsorientiert – Plural – Interdisziplinär

Mit dem Mas­ter­stu­di­en­gang Sozio­öko­no­mie ant­wor­tet die Uni­ver­si­tät Duis­burg-Essen auf die wach­sende Not­wen­dig­keit, aktu­elle gesell­schaft­li­che Schlüs­sel­the­men mit inter­dis­zi­pli­nä­ren und plu­ral aus­ge­rich­te­ten wis­sen­schaft­li­chen Zugän­gen zu unter­su­chen. Der Stu­di­en­gang legt einen inhalt­li­chen Fokus auf sozio­öko­no­mi­sche Fra­gen und Pro­blem­stel­lun­gen von gesell­schaft­li­cher und wirt­schafts­po­li­ti­scher Rele­vanz, beispielsweise

• Öko­no­mi­sche Ungleichheit
• Zukunft der euro­päi­schen Integration
• Poli­ti­sche Öko­no­mie der Globalisierung
• Wan­del des Wohlfahrtsstaates
• Wachs­tum, Umwelt und Beschäftigung
• Finanz- und Wirtschaftskrisen
• Poli­ti­sche Aus­wir­kun­gen öko­no­mi­scher Ungleichheit
• Staats­auf­ga­ben und Staatsverschuldung

Ein beson­de­rer Fokus liegt dabei auf sozia­len, insti­tu­tio­nel­len und poli­ti­schen Bedin­gun­gen und Kon­tex­ten öko­no­mi­scher Zusam­men­hänge und auf der anwen­dungs­ori­en­tier­ten Methodenausbildung.

Ein zen­tra­ler Grund­satz ist neben der Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät ein Plu­ra­lis­mus von Per­spek­ti­ven, Theo­rien und Model­len, mit dem Ziel, die Kon­tro­ver­si­tät wirt­schafts­po­li­ti­scher Posi­tio­nen sicht­bar zu machen.

Ziel­gruppe des Stu­di­en­gangs sind Stu­die­rende der Wirt­schafts- und Sozi­al­wis­sen­schaf­ten sowie der angren­zen­den Nach­bar­dis­zi­pli­nen mit Berufs­zie­len in den Bereichen

• Wis­sen­schaft
• Poli­tik und Politikberatung
• Verwaltung
• Medien
• Zivil­ge­sell­schaft / NGOs / Verbände
• (Sozio-)Ökonomische und Poli­ti­sche Bildung

MA Sozioökonomie – die Module im Einzelnen

Basismodul Gesamtwirtschaftliche Analyse

  • Volks­wirt­schaft­li­che Gesamtrechnung
  • Insti­tu­tio­nen der Geld-/Fis­kal- und Lohnpolitik
  • Gesell­schaft­li­che und öko­lo­gi­sche Ein­bet­tung und Geschichte der Makroökonomie
  • His­to­ri­sche und aktu­elle wirt­schafts­po­li­ti­sche Kon­tro­ver­sen und Herausforderungen
  • Makro­öko­no­mi­sche und polit­öko­no­mi­sche Modellierung
  • Inter­na­tio­nale Makroökonomik
  • Spiel­ar­ten des Kapi­ta­lis­mus und Wachstumsmodelle

Basismodul Wirtschaft – Geschichte – Philosophie

  • Grund­la­gen der euro­päi­schen Geis­tes­ge­schichte und aktu­elle wirt­schafts­po­li­ti­sche Diskurse
  • Geschichte des öko­no­mi­schen Denkens
  • Para­dig­men der Ökonomie
  • Ver­glei­chende Betrach­tung öko­no­mi­scher und phi­lo­so­phi­scher Theo­rien und Ansätze
  • Mul­ti­per­spek­ti­vi­sche Betrach­tung gesell­schaft­li­cher Herausforderungen
  • Schlag­lich­ter der moder­nen Wirtschaftsgeschichte

Basismodul Wirtschafts- und Sozialsysteme im Vergleich

  • Ver­gleich ver­schie­de­ner Spiel­ar­ten des Kapi­ta­lis­mus (Varie­ties of Capi­ta­lism, Growth Models)
  • Ver­glei­chende Ana­lyse von Wohl­fahrts­staa­ten, Arbeits­markt­re­gi­men, indus­tri­el­len Bezie­hun­gen und Ausbildungssystemen
  • Sozio­öko­no­mi­sche Wand­lungs­pro­zesse (Ungleich­heit, tech­no­lo­gi­scher Wan­del, Deindus­tria­li­sie­rung, Finan­zia­li­sie­rung, Glo­ba­li­sie­rung) sowie Ihre poli­ti­schen Ursa­chen und Konsequenzen
  • Sozio­öko­no­mi­sche Dimen­sion poli­ti­scher Konflikte

Basismodul Methoden sozioökonomischer Forschung

  • Wis­sen­schafts­theo­rie der Ökonomik
  • Sozi­al­on­to­lo­gie
  • Metho­di­sche Grund­la­gen der Sozialwissenschaften
  • Grund­la­gen der Daten­be­ar­bei­tung in den Sozialwissenschaften
  • Grund­la­gen der Ökonometrie
  • Ange­wandte Ökonometrie

Basismodul Staat und Wirtschaft

  • Grund­le­gende Ziel­set­zun­gen und Fra­ge­stel­lun­gen von Staats­tä­tig­keit und Staatsfinanzen
  • Metho­den finanz-/staats­wis­sen­schaft­li­cher Analyse
  • Insti­tu­tio­nen­kunde: Staats­ein­nah­men und –aus­ga­ben im föde­ra­len Sys­tem der Bun­des­re­pu­blik und in Europa
  • Mul­ti­pa­ra­dig­ma­ti­sche Wir­kungs­ana­lyse von Staats­tä­tig­keit und Staats­fi­nan­zen, ins­be­son­dere deren ver­tei­lungs­po­li­ti­sche Implikationen
  • Inter­na­tio­na­ler Steu­er­wett­be­werb, Steu­er­flucht und Steuervermeidung

Basismodul Ungleichheit – Wachstum – Ökologie 

  • Ungleich­heit  von Ein­kom­men und Ver­mö­gen: Mes­sung, Ursa­chen, Fol­gen und ver­tei­lungs­po­li­ti­sche Maßnahmen
  • Ver­tei­lungs- und Wachstumstheorien
  • Zusam­men­hang zwi­schen Ver­tei­lung und Wachstum
  • Öko­lo­gi­sche Ökonomik
  • Metho­den der Ungleichheitsforschung

Vertiefungsmodule Praxisfelder & Aktuelle Probleme der Sozioökonomie

Ver­tie­fungs­ver­an­stal­tun­gen für for­schungs- und/oder pra­xis­ori­en­tierte Schwer­punkt­set­zun­gen, z.B. in:

  • Arbeits­markt und Beschäftigung
  • Fort­ge­schrit­tene Makro­öko­no­mie und Poli­ti­sche Ökonomie
  • Fort­ge­schrit­tene Metho­den der Sozialwissenschaften
  • Glo­ba­li­sie­rung und Entwicklung
  • Öko­no­me­trie
  • Theo­rie und Pra­xis öffent­li­cher Finanzen
  • Umwelt­po­li­tik und öko­lo­gi­sche Ökonomik
  • Ungleich­heits­for­schung
  • Unter­neh­men und Management
  • Ver­hal­tens­theo­rie

Das Insti­tut für Sozio­öko­no­mie hat umfas­sende Lehr­ko­ope­ra­tio­nen inner­halb der Fakul­tät für Gesell­schafts­wis­sen­schaf­ten und mit den wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­chen Fakul­tä­ten der Uni­ver­si­tät Duis­burg-Essen ver­ein­bart. Dadurch kön­nen Stu­die­rende des MA Sozio­öko­no­mie in den Ver­tie­fungs­mo­du­len sowohl Spe­zia­li­sie­run­gen in ein­zel­nen Fach­dis­zi­pli­nen (Poli­tik­wis­sen­schaft, Sozio­lo­gie, Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten) als auch the­men­be­zo­gene Spe­zia­li­sie­run­gen über ver­schie­dene Dis­zi­pli­nen hin­weg vor­neh­men. Neben den vom Insti­tut für Sozio­öko­no­mie ange­bo­te­nen Ver­tie­fungs­ver­an­stal­tun­gen kön­nen wahl­weise Ver­an­stal­tun­gen aus ande­ren Mas­ter-Stu­di­en­gän­gen belegt wer­den (z.T. mit begrenz­tem Platzangebot):

  • M.Sc. BWL
  • M.Sc. der Wirtschaftswissenschaften
  • M.A. Theo­rie und Vergleich
  • M.A. Poli­tik­ma­nage­ment
  • M.A. Inter­na­tio­nale Bezie­hun­gen und Ent­wick­lungs­po­li­tik (IBEP)
  • M.A. Sozio­lo­gie
  • M.A. Modern East Asian Stu­dies (MEAS)/ Con­tem­porary East Asian Stu­dies (CEAS)
  • M.A. Lehr­amt Sozialwissenschaften
  • RUB/ UA Ruhr

Bitte beach­ten Sie, dass die Anmel­dung zu die­sen Kur­sen über das Insti­tut für Sozio­öko­no­mie erfolgt.

Sprache

Die Lehr­ver­an­stal­tun­gen fin­den in deut­scher oder eng­li­scher Spra­che statt. Sämt­li­che Prü­fun­gen kön­nen wahl­weise auf Deutsch oder Eng­lisch abge­legt wer­den. Dar­über hin­aus kön­nen Stu­die­rende zusätz­li­che Sprach­kurse am Fremd­spra­chen­zen­trum bele­gen und erhal­ten bei Bedarf wei­ter­füh­rende inhalt­li­che Unter­stüt­zungs­an­ge­bote in deut­scher oder eng­li­scher Sprache.

Berufsfelder und mögliche Karrierewege

Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten des MA Sozio­öko­no­mie ste­hen viel­fäl­tige Berufs­op­tio­nen offen. Einer­seits kön­nen sie bereits im Mas­ter-Stu­di­en­gang einen Schwer­punkt auf for­schungs­ori­en­tierte Lehr­ver­an­stal­tun­gen legen und sich für eine wei­tere wis­sen­schaft­li­che Kar­riere vor­be­rei­ten. Zugleich ste­hen durch den star­ken Anwen­dungs­be­zug des Stu­di­en­gangs zahl­rei­che Optio­nen in den Berei­chen Poli­tik und Ver­wal­tung, Poli­tik­be­ra­tung, Jour­na­lis­mus und Medien sowie Zivil­ge­sell­schaft, Ver­bände und NGOs offen. Wäh­rend des Stu­di­ums kön­nen wert­volle Kon­takte in den jewei­li­gen Berei­chen geknüpft wer­den. Koope­ra­tio­nen mit Uni­ver­si­tä­ten im Aus­land ermög­li­chen eine zusätz­li­che Erwei­te­rung des Hori­zonts und Kon­takte zu Wissenschaftler/innen und Stu­die­ren­den im Ausland.

Die modulverantwortlichen Professor*innen

Achim Truger

Schwer­punkt Staats­tä­tig­keit und Staatsfinanzen

„​Wir soll­ten Fra­gen in For­schung und Lehre immer von den kon­kre­ten gesell­schaft­li­chen Her­aus­for­de­run­gen her denken“


Jakob Kapeller

Geschäfts­füh­ren­der Direk­tor am Insti­tut für Sozio­öko­no­mie mit dem Schwer­punkt Plu­rale Ökonomik

„​Sozio­öko­no­mie stellt Fra­gen nach Ver­tei­lungs­wir­kun­gen, dem Wech­sel­spiel zwi­schen öko­no­mi­scher Dyna­mik und sozia­ler Kohä­sion und öko­lo­gi­schen Lebensgrundlagen“


Miriam Rehm

Schwer­punkt Empi­ri­sche Ungleichheitsforschung

​Stu­die­rende sol­len auch ler­nen, sich eine eigen­stän­dige Mei­nung zu bil­den und diese selbst­be­wusst und aktiv zu vertreten“


Paul Marx

Schwer­punkt Ver­glei­chende Poli­ti­sche Öko­no­mie und Wirtschaftssoziologie

„​Öko­no­mi­sche Trans­ak­tio­nen sind kom­plexe psy­cho­lo­gi­sche Bezie­hun­gen, die in Orga­ni­sa­tio­nen, kul­tu­relle Sphä­ren und Macht­ver­hält­nisse ein­ge­bet­tet sind“


Till van Treeck

Schwer­punkt Gesamt­wirt­schaft­li­che Analysen

„​Stu­die­rende soll­ten immer skep­tisch wer­den, wenn jemand die Alter­na­tiv­lo­sig­keit von Poli­tik­maß­nah­men mit ver­meint­lich all­ge­mein­gül­ti­gen öko­no­mi­schen Geset­zen begründet“



Bewerbung

Wir freuen uns, dass Sie sich für eine Bewer­bung auf einen Platz in unse­rem Stu­di­en­gang inter­es­sie­ren. Im Fol­gen­den haben wir alle wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen zur Bewer­bung für Ihren Start im Som­mer­se­mes­ter 2023 zusammengestellt.

Bitte beach­ten Sie, dass sich die Moda­li­tä­ten zur Auf­nahme im Ver­gleich zum letz­ten Win­ter­se­mes­ter geän­dert haben. Die fol­gen­den Infor­ma­tio­nen beschrei­ben die aktu­ell gel­ten­den Regelungen.

Ein Start des Mas­ters ist aktu­ell jeweils zum Win­ter­se­mes­ter sowie zum Som­mer­se­mes­ter möglich.

Zugangs­vor­aus­set­zun­gen: Erfolg­rei­cher Abschluss eines BA-Stu­di­ums oder eines gleich­wer­ti­gen Stu­di­en­gangs (180 ECTS) im Bereich der Gesell­schafts- oder Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten oder eines ande­ren Stu­di­en­gangs mit gesell­schafts- / wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­chen Antei­len von min­des­tens 20 ECTS* im Stu­dium. Min­dest­note: 2,5.

Ihre Auf­nahme zum MA Sozio­öko­no­mie glie­dert sich in zwei Schritte: Ers­tens, Ihre Kon­takt­auf­nahme mit dem Insti­tut für Sozio­öko­no­mie und eine Prü­fung Ihrer Zugangs­vor­aus­set­zun­gen. Zwei­tens, Ihre Ein­schrei­bung an der Uni­ver­si­tät Duisburg-Essen.


1. Kontaktaufnahme mit dem Institut für Sozioökonomie: Motivationsschreiben und Prüfung der Zugangsvoraussetzungen

Der MA Sozio­öko­no­mie ist ein noch jun­ger Stu­di­en­gang – und aus unse­rer Sicht eine ein­zig­ar­tige Chance, öko­no­mi­sche Fra­ge­stel­lun­gen aus einer anwen­dungs­ori­en­tier­ten, plu­ra­len und inter­dis­zi­pli­nä­ren Per­spek­tive auf Mas­ter-Niveau zu studieren.

Wir sind prin­zi­pi­ell offen für ambi­tio­nierte Stu­die­rende mit unter­schied­li­chen dis­zi­pli­nä­ren Hin­ter­grün­den und Bache­lor-Abschlüs­sen. Was für uns vor allem zählt, ist ein star­kes Inter­esse an den The­men unse­res Stu­di­en­gangs und die Bereit­schaft, sich neue Theo­rien und Metho­den zu erarbeiten.

Um gegen­sei­tige Erwar­tun­gen und Wün­sche opti­mal auf­ein­an­der abzu­stim­men, möch­ten wir von Ihnen erfah­ren, was Sie zu Ihrem Stu­dium bei uns moti­viert, was Sie erwar­ten, und was Sie fach­lich mit­brin­gen würden.

Schi­cken Sie uns daher bitte neben Ihren Unter­la­gen zur for­ma­len Prü­fung Ihrer Zugangs­vor­aus­set­zun­gen den aus­ge­füll­ten Moti­va­ti­ons­bo­gen für den MA Sozio­öko­no­mie (s.u.).

Bitte sen­den Sie uns:

  • den aus­ge­füll­ten Moti­va­ti­ons­bo­gen
  • den darin ent­hal­te­nen „Antrag auf Über­prü­fung der fach­li­chen Vor­bil­dung
  • Ihren Nach­weis über Ihre all­ge­meine bzw. fach­ge­bun­dene Hoch­schul­reife (z.B. Abitur­zeug­nis) (beglau­bigte Kopie*)
  • Ihr Abschluss­zeug­nis im grund­stän­di­gen und ggf. wei­ter­füh­ren­den Stu­di­en­gang mit allen Leis­tungs­be­wer­tun­gen (Tran­script of Records / Diploma Sup­ple­ment) (jeweils beglau­bigte Kopien*)
  • Beson­dere Fälle:
    • Wenn noch kein Abschluss­zeug­nis vor­liegt, Sie aber bereits alle Leis­tungs­nach­weise erbracht haben: Eine Bestä­ti­gung Ihrer Uni­ver­si­tät über den erreich­ten Bache­lor­ab­schluss: Stu­die­rende der Uni­ver­si­tät Duis­burg-Essen ver­wen­den die­ses For­mu­lar. Stu­die­rende ande­rer Uni­ver­si­tä­ten ver­wen­den bitte die­ses For­mu­lar.
    • Wenn noch kein Abschluss­zeug­nis vor­liegt und Sie noch Leis­tungs­nach­weise erbrin­gen müs­sen: Ihr Tran­script of Records / Diploma Sup­ple­ment, aus dem her­vor­geht, (i) dass Sie min­des­tens 150 ECTS Ihres Stu­di­ums abge­schlos­sen haben und (ii) dass die Durch­schnitts­note aus den bis dahin erbrach­ten Prü­fungs­leis­tun­gen min­des­tens 2,5 beträgt.
    • Wenn Sie kei­nen wirt­schafts- / gesell­schafts­wis­sen­schaft­li­chen Stu­di­en­gang absol­viert haben: Bitte fügen Sie Ihren Unter­la­gen in die­sem Fall zusätz­lich die Modul­be­schrei­bun­gen der Module bei, in denen Sie gesell­schafts- oder wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­chen Kennt­nisse und Kom­pe­ten­zen erwor­ben haben. Wir prü­fen dann, ob ggf. auch nicht als sol­che gekenn­zeich­nete Stu­di­en­in­halte zur Anrech­nung in Frage kommen.
    • Wenn kein Deut­scher Schul-/Hoch­schul­ab­schluss vor­liegt: einen Nach­weis über einen erfolg­reich absol­vier­ten deut­schen Sprach­test (DSH-Test, Niveau 2).
    • Wenn Sie Staatsangehörige/r eines Nicht-EU-Staa­tes sind, infor­mie­ren und bewer­ben Sie sich bitte beim Aka­de­mi­schen Aus­lands­amt, sobald dies wie­der mög­lich ist.

Bitte sen­den Sie uns Ihre Unter­la­gen per E‑Mail an studium.ifso.ude@gmail.com

und zusätz­lich per Post an:

Uni­ver­si­tät Duisburg-Essen
Fakul­tät für Gesellschaftswissenschaften
Insti­tut für Sozioökonomie
Prü­fungs­aus­schuss für den Mas­ter-Stu­di­en­gang Sozioökonomie
Lothar­str. 65
47057 Duisburg

Wich­tig: Bitte sen­den Sie in jedem Fall Ihre Unter­la­gen früh­zei­tig digi­tal an studium.ifso.ude@gmail.com.

Bitte sen­den Sie uns Ihre Unterlagen

  • mög­lichst früh­zei­tig, jedoch spä­tes­tens bis zum 28. Februar 2023, wenn Sie sich zum Beginn des Stu­di­en­be­triebs ein­schrei­ben möch­ten. Eine Bewer­bung zu einem spä­te­ren Zeit­punkt ist in Ein­zel­fäl­len nach Abspra­che noch möglich.
  • Soll­ten Sie sich erst im Ver­lauf des Stu­di­en­be­triebs ein­schrei­ben kön­nen (bspw. weil noch Leis­tungs­nach­weise feh­len), neh­men Sie zur Abspra­che der Zeit­pla­nung für Ihre Ein­schrei­bung bitte per­sön­li­chen Kon­takt mit uns auf (studium.ifso.ude@gmail.com).

Wir sen­den Ihnen nach der Prü­fung der Unter­la­gen so schnell wie möglich

  • eine Rück­mel­dung, ob Sie die Zugangs­vor­aus­set­zun­gen erfül­len sowie Hin­weise zu den Anfor­de­run­gen im Studiengang
  • einen Zusa­ge­be­scheid zur Vor­lage bei der Ein­schrei­bung an der Uni­ver­si­tät Duis­burg-Essen (s.u.). Falls uns Ihre beglau­big­ten Unter­la­gen noch nicht vor­lie­gen, erhal­ten Sie eine Infor­ma­tion, dass Sie zuge­las­sen wer­den, sobald uns Ihre beglau­big­ten Unter­la­gen vor­lie­gen und Hin­weise zur wei­te­ren Vorgehensweise.
  • wei­tere Infor­ma­tio­nen zur Ein­schrei­bung und zum Stu­di­en­start im MA Sozioökonomie

Wir emp­feh­len eine Über­mitt­lung der Unter­la­gen an uns zu einem frühst­mög­li­chen Zeitpunkt.

Bei Fra­gen zu die­sem Ver­fah­ren, wen­den Sie sich gerne jeder­zeit an uns via studium.ifso.ude@gmail.com.

2. Einschreibung an der Universität Duisburg-Essen

Nach erfolg­rei­cher Prü­fung Ihrer Zugangs­vor­aus­set­zun­gen durch das Insti­tut für Sozio­öko­no­mie erhal­ten Sie einen Zusa­ge­be­scheid (s.o.), den Sie bei der Ein­schrei­bung an der Uni­ver­si­tät Duis­burg-Essen vor Ort am Cam­pus Duis­burg vor­le­gen. Durch den Cyber­an­griff auf die IT-Infra­struk­tur der Uni­ver­si­tät Duis­burg-Essen ist die Ein­schrei­bung gerade ein­ge­schränkt mög­lich. Das Ein­schrei­bungs­we­sen stellt aktu­elle Infor­ma­tio­nen zur Ein­schrei­bung auf ihrer Web­site zur Verfügung.

Hier finden Sie aktuelle Dokumente: